Einfluss von bequemer Körperhaltung

Die Abweichung zwischen der Körperhöhe in Standardmessposition und der bequemen (physiologischen) Körperhöhe beträgt ca. 1 - 1,5% (nach Angaben aus Flügel et al. 1988). Die körperhöhenabhängigen Körpermaße sind dann kleiner.

Sicherheitsrelevante Maße von Fluchtwegen usw. sollten aber in jedem Fall die maximal möglichen Werte von Menschen berücksichtigen, zuzüglich der Freiräume für schnelle Bewegungsabläufe.

Anthropometrische Standardpositionen werden von Menschen nur für relativ kurze Zeiträume eingenommen und entsprechen selten den bequemeren bzw. physiologischen Körperhaltungen. Daher sind in der Praxis häufig solche Maße kleiner als bei den Standardmessungen, die von der Streckung der Wirbelsäule abhängen (z. B. Körperhöhe, Augenhöhe im Sitzen und im Stehen, Schulterhöhe im Sitzen und im Stehen, Ellenbogenhöhe im Sitzen und im Stehen, Sitzhöhe, Reichweiten der Arme).

Die hohen P95 Werte werden in bequemer Körperhaltung selten erreicht, während die kleineren P5 Werte für die Gestaltung von Komfortbereichen durchaus relevant sind. Analoges gilt für Maße, die von der Streckung der Arme (Armlänge, Reichweiten der Arme) und der Streckung der Beine (Reichweiten der Beine) abhängen, wenn Arme und Beine in der Praxis nicht vollkommen gestreckt sein können (z.B. am Fahrersitzplatz).

Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel. +49 2241 231-3461
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz
© 2017 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)