Wie hängen anthropometrische Daten vom Alter der Menschen ab?

Bei Konstruktionen für Nutzer einer speziellen Altersgruppe sollten, wenn vorhanden, altersspezifische Daten zugrunde gelegt werden, um den altersbedingten Dimensionen (Dimensionsmaße) und Proportionen (Proportionsmaße) des menschlichen Körpers gerecht zu werden.

Körpermaße sind abhängig vom Alter des Menschen. Offensichtlich und allgemein bekannt ist das bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen. Aber auch ein älterer Mensch hat andere Körpermaße und Körperproportionen, als er selbst als junger Mensch hatte. Allgemein bekannt ist die Zunahme der Umfangsmaße, die mit der Zunahme der Körpermasse einhergeht. Es ändern sich aber auch Maße wie die Körperhöhe oder die Sitzhöhe (Stammlänge). Das kann zu altersbedingten Proportionsveränderungen führen. So werden die Beine relativ gesehen länger, weil sich die Sitzhöhe wegen der geringeren Aufrichtung der Wirbelsäule (Rundrücken) vermindert und die absolute Länge der Beine eher konstant bleibt (folgende Abbildung). Ursachen dafür sind biologische Veränderungen des menschlichen Körpers, wie Abnutzungserscheinungen, Verringerung des Wassergehaltes der Gewebe oder der Muskelkraft.

Veränderung der Sitzhöhe und der Beinlänge in % der Körperhöhe im Vergleich von Frauen zwischen 20-29 und 50-84 Jahren
Veränderung der Sitzhöhe und der Beinlänge in % der Körperhöhe im Vergleich von Frauen zwischen 20-29 und 50-84 Jahren (Daten aus Greil et al. 2008) (Scheffler 2012)
Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)
Geschäftsstelle
Alte Heerstraße 111
53757 Sankt Augustin
Tel. +49 2241 231-3461
Fax: +49 2241 231-3464
E-Mail: info@kan.de
Web: www.kan.de

Impressum - Datenschutz
© 2017 - Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN)