Einfluss der geografischen Herkunft

Menschen verschiedener geografischer Regionen unterscheiden sich, weil ihre Körpermaße unterschiedliche Dimensionen (Dimensionsmaße) haben und die Proportionen (Proportionsmaße) unterschiedlich verteilt sind. So sind in der Regel Nordeuropäer besonders groß, während Südeuropäer eher geringere Körperhöhen haben (siehe nachfolgende Tabelle). Oft lassen sich nicht für jedes Land ausreichend Daten finden. In solchen Fällen ist es besser, sich an Daten benachbarter bzw. vergleichbarer Länder zu orientieren, als vollkommen auf eine Berücksichtigung der Körpermaße zu verzichten.

Perzentilwerte für die Körperhöhe (mm) von Männern aus verschiedenen Ländern bzw. geografischen Regionen (Jürgens et al., Internationaler anthropometrischer Datenatlas, 1989)
Land / Region Nord- Europa Mittel-Europa Südost-Europa West-Afrika Naher Osten Nord- Amerika Japan
P5 1710 1670 1660 1560 1620 1670 1630
P50 1810 1770 1750 1670 1710 1790 1720
P95 1910 1860 1850 1790 1800 1900 1820

Neben den Längenmaßen unterscheiden sich auch die Umfangsmaße verschiedener Bevölkerungen (Populationen) sehr stark voneinander.

Die Ursachen für regional verschieden verteilte Körpermaße sind vielfältig. Einerseits sind sie genetisch bedingt (z.B. durch langfristige Anpassungen von menschlichen Populationen an verschiedene Klimabedingungen) und andererseits sehr stark von sozioökonomischen Bedingungen abhängig. Bevölkerungen, die unter guten sozioökonomischen Bedingungen leben, wurden lange Zeit von Generation zu Generation größer (säkularer Trend) und mittlerweile aber auch zunehmend korpulenter.